Fußballwoche bei schulkater.de !

Hey! Ab morgen beginnt die zweite Themenwoche bei schulkater.de 🙂

Nachdem die Froschwoche Anfang Mai Euch so gefallen hat, gibt es nun jeden Tag, sieben Tage lang, neues Unterrichtsmaterial rund um die Fußball-WM 2018, Fußball allgemein und ein bisschen über Russland.
Verschiedene Unterrichtsfächer und Klassenstufen werden wieder vertreten sein.
Über neue Beiträge erfährst Du direkt hier in meinem Blog und auf Instagram.

Lass Dich überraschen!

Ein Apfelbaum als Abschiedsgeschenk

Es war Abschiedsfest der Schulanfänger im Kindergarten meines Sohnes. Und neben dem Spielen, Essen und gemeinsamen Rauswurf gab es auch ein Abschiedsgeschenk an den Kindergarten: Einen Apfelbaum.

Da dieser Apfelbaum noch ganz jung ist und bisher keine Äpfel trägt, haben wir einfach Äpfel gebastelt und mit den Fotos der Kinder versehen. Die Kinder selbst hätten das noch nicht so hinbekommen, aber vielleicht die Kinder einer 4.Klasse?! 😛

Hier siehst Du meine kleine Bastelwerkstatt 😉

Ich habe mir eine Vorlage gezeichnet, sie ausgedruckt und ausgeschnitten, ebenso die Schablonen. Auf die Vorlage habe ich dann vorn und hinten buntes Tonpapier in Form von Apfel, Stängel und Blatt geklebt. Auf die eine Seite noch einen schicken Kreis und Foto. Dann wurden die Äpfel kurz gepresst, damit sie sich nicht wellen (vielleicht war ich auch zu großzügig mit Kleber auftragen…), oben ein Loch hinein gelocht und ein schönes Band daran geknotet – Fertig 🙂

Zu dem Apfelbaum haben wir auch noch ein Vogelhaus aus Holz geschenkt. Darauf steht: „Ausgeflogen“. Alle Schulanfänger haben ihren Fingerabdruck darauf gedruckt und unterschrieben.

Dieses Abschiedsgeschenk wäre irgendwie perfekt für die Klassenlehrerin einer vierten Klasse. Die Schüler könnten die Äpfel im Kunstunterricht basteln.
Ich habe meine Apfel-Vorlage und die Schablonen für die Einzelteile hochgeladen (Klasse 4 – Kunst). Einen Direktlink findest Du unter dem Bild unten.

Viel Spaß beim Basteln 🙂


Direkt zum Material > Apfelbaum als Abschiedsgeschenk

Auf dem Markt – Eine Geschichte für DaZ

Sechs Kinder wollen kochen und schreiben eine Einkaufsliste. Dann gehen sie zum Markt und kaufen an verschiedenen Ständen ein.

In dieser kleinen Marktgeschichte werden Obst- und Gemüsesorten wiederholt. Der Wortschatz wird systematisch mit Bild-, Wort- und Vokabelkarten erweitert. Das Arbeitsblatt mit der Geschichte dient zum gemeinsamen Lesen und in Ruhe nachlesen. Ein weiteres Arbeitsblatt bietet Fragen zum Text. Diese sind differenziert: Multiple Choice zum Ankreuzen oder zum Antworten selbst aufschreiben.

Für alle die neu hier sind: Klickt man sich links durch die Navigationsleiste, kann man sich einen guten Überblick über das bisherige Material verschaffen. Für das soeben vorgestellte Thema gibt es wie immer einen Direktlink unter dem Bild 😛


Direkt zum Material: Eine Marktgeschichte

Die bisher größte Unterrichtseinheit ist da! Für Deutsch als Zweitsprache: Das Gemüse

Vier Unterrichtspakete mit dem Wortfeld Gemüse… 30 Wörter, 14 Arbeitsblätter (teilweise differenziert), ein Spiel, Bild-, Wort- und Vokabelkarten…

Schritt für Schritt lernen die Schüler mehr dazu. Beginnend mit lediglich vier Begriffen, über eine Wortschatzerweiterung von weiteren vier Nomen, sechs Verben und ersten Sätzen, einfachen Texten bis hin zu einer ausgeschmückten Geschichte. Um einen noch größeren Wortschatz zu erwerben, gibt es zusätzlich noch 16 weitere Vokabeln zum Üben.

Die Materialien sind in der Reihenfolge angeordnet, in der am besten mit ihnen gearbeitet werden kann. Ideen, Erläuterungen sowie eine Stundenaufteilung in sechs Unterrichtsstunden stehen rechts neben den Dateien.

Hier gibt es nun die Übersichten zu den vier Gemüse-Paketen und einen Direkt-Link jeweils darunter. Wer sich einen Überblick über weitere Wortfelder verschaffen möchte, klickt sich am besten links durch die Navigationsleiste.

Viel Freude und bis bald 🙂


Direkt zum Material > Gemüse – Grundbegriffe


Direkt zum Material > Gemüse – erste Sätze


Direkt zum Material > Gemüse – Verben und Geschichten


Direkt zum Material > Noch mehr Gemüse – weitere Gemüsesorten

Neues Unterrichtsmaterial für Englisch ohne Schrift: Tropical Fruit Games

Tropical Fruit steht nicht im Lehrplan, kann aber gut zusätzlich unterrichtet oder für Vertretungsstunden genommen werden.
Hier gibt es Bildkarten zur Einführung in das Thema und zum Wiederholen, Merkkarten für das Spiel Obstsalat, Arbeitsblätter für Partnerarbeit und ein Fruit Faces Game. Dieses Spiel wird in der Gruppe gespielt. Die Kinder beschreiben die Gesichter, andere erkennen sie anhand der Beschreibung.
Das Material ist einsortiert unter Klasse 2 – Englisch (Navigationsleiste links), kann aber gern auch für andere Klassenstufen verwendet werden.
Die Ideen und das Material sind auf das Englischlernen ohne Schrift ausgerichtet. Für alle die neu hier sind: Ich bin ein Fan von Englisch ohne Schrift in Klasse 1 und 2 aus zwei Gründen: Zum einen ist es für manche Kinder schwer, die gerade gelernten Laute für Deutsch im Englischunterricht nun anderen Buchstaben zuzuordnen, zum anderen schafft ein spielerischer Englischunterricht einen Ausgleich zum vielen Schreiben in Deutsch und trägt so zu einem fließenderen Übergang vom Kindergarten in die Grundschule bei.


Direkt zum Material: Tropical Fruit


Direkt zum Material: Fruit Faces Game

Neues Unterrichtsmaterial für DaZ / DaF: Auf der Spielstraße – Nomen und Verben

Das Wortfeld Spielstraße habe ich in Nomen und Verben unterteilt. Zuerst lernen die Kinder Grundbegriffe, anschließend auch Sätze bilden. Einige Arbeitsblätter sind differenziert. Das Vorschaubild der PDF-Datein zeigt jeweils nur die erste Seite an. Rufst Du die PDF auf, siehst Du alle differenzierten Arbeitsblätter 😉

Einen Überblick über die bisherigen DaZ-Themen bekommst Du, wenn Du in der Navigationsleiste links „Deutsch als Zweitsprache“ anklickst.

Unter den beiden Übersichten hier unten ist jeweils ein Link direkt zum Material. Viel Spaß 🙂


Direkt zum Material: Auf der Spielstraße – Nomen


Direkt zum Material: Auf der Spielstraße – Verben

Grundschule Regenbogen Hiddenhausen mit zwei Standorten: Schweicheln-Bermbeck und Lippinghausen, Deutschland

Heute berichte ich über die Grundschule Regenbogen Hiddenhausen in Nordrhein-Westfalen, die an gleich zwei Standorten vertreten ist: In Schweicheln-Bermbeck und in Lippinghausen. Eigentlich waren diese beiden Schulen früher zwei eigenständige Grundschulen, welche 2010 als Schulverbund zusammengeführt wurden.
Die Grundschule macht ihrem Namen wirklich Ehre und ist eine Regenbogen-bunte freundliche Schule.

Am Standort Schweicheln-Bermbeck gibt es zur Zeit sechs Lerngruppen: Drei jahrgangsübergreifende 1. und 2. Klassen sowie zwei 3. und zwei 4. Klassen, wobei diese im Wechsel zusammengelegt werden, d.h. es gibt immer entweder eine 3. Klasse und zwei 4. Klassen oder zwei 3. Klassen und eine 4. Klasse.
Die Schule hat sehr helle Räume. Geht man die Flure entlang, kann man durch Fenster in die Klassenzimmer blicken. So fällt das Licht von beiden Seiten hinein. Einige Klassen haben Kunstwerke oder Fensterbilder als kleinen Sichtschutz aufgehängt.
Vor den Tafeln befinden sich meist Sitzkreise. Die Tische sind zum Teil zur Wand gerichtet. Richtige kleine Arbeitslandschaften gibt es hier. Zu jedem Klassenzimmer gehört ein direkt angrenzender Differenzierungsraum.

Die Klassen haben einen hohen Anteil an Inklusionskindern. Nahezu alle Unterrichtsstunden sind doppelt besetzt.
Anstatt 5 Stunden Deutsch gibt es in dieser Grundschule 3 Stunden Deutsch und 2 Stunden Rechtschreibband.
Zusätzlich können die Kinder Förderstunden belegen, zum Beispiel für Mathematik, LRS (Lese-Rechtschreib-Schwäche) oder Motorik. Dafür werden Randstunden genutzt. Alle Kinder, die keine Förderung benötigen, haben dann frei.

Die Grundschule Regenbogen ist eine musikalische Grundschule. Sie nimmt unter anderem am Programm JeKits (Jedem Kind Instrumente, Tanzen, Singen) teil. Dieses Programm wird vom Bundesland Nordrhein-Westfalen mit jährlich über 10 Millionen Euro unterstützt und ist daher im ersten Unterrichtsjahr für die Kinder einer JeKits-Schule kostenfrei, aber verbindlich. Im zweiten Jahr kostenpflichtig, aber freiwillig. Jede Schule, die mitmachen möchte, entscheidet sich für einen der drei Schwerpunkte: Instrumente, Tanzen oder Singen. Die Grundschule Regenbogen möchte, dass jedes Kind ein Instrument lernt. Normalerweise beginnt der erste JeKits-Unterricht in der zweiten Klassenstufe, an der Grundschule Regenbogen also in den JüL-Lerngruppen. Eine Lehrkraft von außen und die Musiklehrkraft unterrichten eine Stunde pro Woche im Tandem zusammen. Der freiwillige Unterricht im zweiten Jahr findet zweimal pro Woche statt.
Ausschnitte musikalischen Arbeitens an der Grundschule Regenbogen siehst Du in diesem Video. Sollte der Link nicht funktionieren, findest Du das Video auch in meinem YouTube Channel in der Playlist Coole Schule – Die schönsten Schulvideos 😉

Musikelemente werden, wie auf den Bildern zu sehen, zudem künstlerisch umgesetzt. Doch auch der Rest der Grundschule Regenbogen ist bunt.

Die Bücherei ist sehr gemütlich eingerichtet, mit einem Sofa, Wandteppich und Sitzkissen.

Ca. 3 km südwestlich von Schweicheln-Bermbeck liegt Lippinghausen. Beide Schulstandorte gehören zu der Gemeinde Hiddenhausen.

Der Standort Lippinghausen beherbergt vier Klassen: Zwei JüL-Gruppen aus Klasse 1 und 2 sowie jeweils eine Klasse 3 und 4, dabei werden auch hier Jahrgang 3 und 4 nicht jahrgangsübergreifend unterrichtet.
Der Haupteingang der Schule ist auf der Rückseite, und so geht man zuerst über ein Stück wunderschönes Außengelände bis man die Schule betritt.

Der Eingangsbereich hat einen sehr weiten hohen Flur, welcher mit filigranen Pappmaché-Männchen behangen ist. Überhaupt sind alle Gänge sehr weit und eine luftig freie Atmosphäre macht sich breit.

Die JüL-Klassen haben jeweils einen Klassenraum mit Tischen und Stühlen sowie einen weiteren Raum mit einem Bänkekreis. Diese kleinen Bänke sind etwas ganz besonderes! Wenn man sie umdreht, dann ist die Sitzfläche niedriger und ein kleineres Kind kann darauf wie auf einem kleinen Stuhl sitzen. Sie wurden extra von einem Tischler angefertigt.

Die Grundschule Regenbogen ist auch technisch sehr gut ausgestattet. Neben mehreren Computerräumen, die alle mit Teppich ausgelegt sind, haben alle dritten und vierten Klassen einen 65 Zoll Flat Screen mit Apple TV hinter der Tafel.

Neben soviel Technik kommt die Kreativität der Kinder nicht zu kurz. Nicht nur im Kunstunterricht, sondern auch in der Nachmittagsbetreuung werden die Kinder zum kreativen Arbeiten angeleitet, denn der Standort Lippinghausen fungiert als OGS (Offene Ganztagsschule). Tolle Kunstprojekte und Angebote aus Unterrichts- und Freizeit führten bisher unter anderem zu diesen ausgestellten Kunstwerken.

Sehr fasziniert hat mich der Werkraum. Das riesige Materialregal hat System. So ordentlich sieht kaum ein Werkraum aus. Da würde ich glatt gerne wieder Werken unterrichten 🙂

Überhaupt ist die Grundschule Regenbogen sehr strukturiert und die Lehrerschaft engagiert. Es gibt viele Projekte, die den Kindern angeboten werden. Zudem arbeiten einige Lehrkräfte in Kompetenzteams in Herford.

Die Bücherei ist ebenso mit Engagement geführt. Man fühlt sich darin wirklich wohl. Ein Pixi-Männchen steht mitten im Raum und insgesamt ist es wieder sehr gemütlich. Es gibt klare Regeln. So darf man nur ein Buch nach dem anderen ausleihen, dieses eine Buch bis zu zwei Wochen behalten und muss es unbedingt sorgfältig behandeln. Ein kleiner Tisch mit Olchi-Büchern macht die Kinder neugierig aufs Lesen.
Beim Schreiben merke ich gerade, ich glaube, ich bin ein Fan von Büchereien….

Einer der schönsten Plätze der Grundschule Regenbogen am Standort Lippinghausen ist das traumhaft natürlich angelegte Außengelände zum Laufen, Spielen und Verstecken, Holztürme und -zelte zum Erobern sowie viele grüne Bäume und Sträucher. Auf die freistehenden Stangen kommen demnächst noch Sonnensegel, damit es ein paar mehr schattige Plätze gibt. Das Gelände ist sehr sauber und gepflegt. Unter anderem haben Sponsoren diese Bewegungslandschaft möglich gemacht.

Vielen Dank für die tollen Einblicke in diese schöne Schule!

Freie Waldorfschule St. Georgen Freiburg (im Breisgau), Deutschland

Über das lange Wochenende fuhren wir in den Süden Deutschlands, um Freunde zu besuchen, und tatsächlich müssen dort manche Schüler am Brückentag vorm 1.Mai zur Schule gehen. Ich fand das super und schaute mir die Freie Waldorfschule St. Georgen in Freiburg im Breisgau an 😉

Die Schule ist eine von drei Waldorfschulen in Freiburg und unter anderem durch ihr heimeliges Gelände etwas besonderes! Geschwungene Wege führen um die runden Gebäude herum, die nach der anthroposophischen Architektur Rudolph Steiners gebaut wurden. Bei der anthroposophischen Architektur werden Formen der Natur nachempfunden und mit der Natur verbunden. Abgerundete organische Formen der Gebäude sind typisch. Ebenso findet man Elemente von Jugendstil und Expressionismus wieder. Hier an der Freien Waldorfschule St. Georgen ist es zudem überall grün und der Schulhof bietet naturbelassene Klettermöglichkeiten. Alles war hell, freundlich und schön. Das Wetter war für Ende April aber auch einfach traumhaft…

Die Räume sind ebenfalls sehr natürlich eingerichtet mit viel Holz und Kunstwerken aus Naturmaterialien. Es gibt einfache Klassenräume, aber auch Räume für Naturwissenschaften, Musik- und Kunsträume, eine sehr gemütliche Bibliothek und drei Räume für Eurythmie. Ein Foto von einem Eurythmieraum siehst Du hier rechts unten.

Die Waldorfpädagogik sieht vor, dass die Kinder in Eurythmie unterrichtet werden. Sie lernen, sich zu Klängen zu bewegen. Jedes Gefühl und jeder Buchstabe hat dabei eine bestimmte Bewegung, welche die Kinder gezielt umsetzen können. Sie studieren so Bewegungsabläufe, zum Beispiel zu Gedichten, ein. Ziel ist es, sich in Bewegung ausdrücken zu können, entweder nur mit dem eigenen Körper oder auch mit beispielsweise bunten Tüchern.
Zweimal pro Woche haben alle Klassenstufen Eurythmieunterricht. Es gibt spezielle Eurythmielehrer, die nur dafür in die Schule kommen. Ein Lehrer berichtete mir, dass die Erfahrung zeigt, dass Unterstufenkinder den Unterricht sehr mögen. Mittelstufe-Jungen kommt das nicht so entgegen. In der Oberstufe ist es wieder einfacher, und die Schüler können sich besser darauf einlassen.

Von der 1.Klasse an werden neben Eurythmie außerdem Englisch, Russisch, Handarbeit und Spielturnen als eigene Fächer unterrichtet. Malen und Gartenbau gibt es ab der 6.Klasse.
Deutsch, Mathematik und Sachunterricht finden als Hauptunterricht in einem doppelstündigen Block am Anfang des Tages statt. Dabei werden die Fächer in Epochen erteilt. Eine Epoche kann zwei bis fünf Wochen gehen. Ist zum Beispiel gerade Sachrechnen an der Reihe, haben die Kinder jeden Tag in der ersten Doppelstunde Mathematik. In den oberen Klassen gehören zum Hauptunterricht dementsprechend ebenfalls Mathematik und Deutsch sowie Geschichte und die Naturwissenschaften. Die erste Physikepoche wird in Klasse 6 unterrichtet, die erste Chemieepoche in Klasse 7.

Von der 1. bis zur 8.Klasse haben die Kinder in der Regel denselben Klassenlehrer. Als Abschluss führt jede Klasse im 8.Schuljahr ein Klassenspiel auf. Dieses Jahr hat sich eine 8.Klasse für das Theaterstück „Momo“ entschieden.

Vor dem Kunstraum gab es eine kleine Ausstellung. Besonders schön fand ich die bearbeiteten Steine. Vielleicht kannst Du Dir die ein oder andere Idee abschauen 😉

Die Cafeteria der Freien Waldorfschule St. Georgen ist sehr hell und gemütlich. Im Sommer kann man draußen sitzen, und die Gartentische und -stühle lassen Caféatmosphäre aufkommen.
Außerdem gibt es einen Hort für die Betreuung der Kinder nach der Schule.

Waldorfschulen gibt es seit 1919. In Stuttgart gründete Zigarettenfabrikant Emil Molts zusammen mit dem Pädagogen Rudolf Steiner am 7.9.1919 die erste Waldorfschule. Das besondere an Waldorfschulen war vorerst, dass sie die ersten Schulen waren, die Jungen und Mädchen zusammen unterrichteten, und nicht nur das… Auch in Bezug auf unterschiedliche Bildungsniveaus waren Waldorfschulen Gesamtschulen. Später grenzten sie sich durch den pädagogischen Ansatz Steiners von weiteren Gesamtschulen ab. Steiners Bildungsphilosophie ist naturverbunden, christlich und spirituell.

Jetzt, ein Jahrhundert später, zum 100.Geburtstag gibt es unterschiedlichste Projekte, welche die rund 1100 Waldorfschulen auf der ganzen Welt nach und nach umsetzen. Ein sehr schönes Projekt möchte ich Dir vorstellen: Alle Waldorfschulen schreiben jeweils eine Postkarte an alle anderen Waldorfschulen auf der ganzen Welt. Die Freie Waldorfschule St. Georgen zum Beispiel hat ca. 530 Schüler. Jeder Schüler gestaltet also im Durschschnitt 2 Postkarten. Alle Postkarten werden verschickt und im Gegenzug erhält die Freie Waldorfschule St. Georgen Postkarten von den anderen über 1000 Schulen. Um diese Postkarten auszustellen, wurden Holzplatten mit den Kontinenten an den Flurwänden befestigt. Einige Postkarten sind schon eingetroffen und hängen dort.

Die Naturverbundenheit wird unterstrichen durch einen urigen Schulgarten. Wie die ländliche Umgebung im Süden Deutschlands ist auch dieser Garten ursprünglich und ein Traum! Er wirkt nicht wie ein gradliniger Schulgarten, sondern wie ein ganz natürliches Fleckchen Land, das bewirtschaftet wird. Nicht nur Beete und Komposte wurden hier angelegt, sondern auch eine kleine Hühnerhaltung gibt es 🙂

Mit diesem wunderschönen Schulgarten hat die Freie Waldorfschule St. Georgen etwas ganz besonderes geschaffen.

Victoria International School of Sharjah, Vereinigte Arabische Emirate

Gleich am zweiten Tag in den Vereinigten Arabischen Emiraten ging es nach Sharjah. Dies war nun der allerletzte Tag vor den Osterferien. Für die Kinder an der Victoria International School of Sharjah war er nicht nur deshalb besonders. Dieser Tag war zugleich Book Character Day. Es wurden keine Schuluniformen getragen. Jedes Kind durfte sich als seine Lieblingsfigur aus einem Buch seiner Wahl verkleiden.

The second day in the United Arab Emirates I went to a very colorful school in Sharjah. It was the very last day before Easter Holidays. For the children of Victoria International School of Sharjah it was not only special because of the holidays. This day was Book Character Day. No need to wear school uniforms today. Everyone was dressed up like their favorite book character.

Mit momentan 1543 eingeschriebenen Schülerinnen und Schülern und 145 Lehrkräften ist die Victoria International School of Sharjah eine der größten Schulen der Region. Die bedeutendste ist sie sowieso, denn sie wurde 2007 von Sheikh Dr Sultan Bin Mohammed Al Qasimi gegründet, dem ehemaligen, von den Emiratis verehrten Oberhaupt Sharjahs.
Es wird nach dem Australischen Lehrplan unterrichtet. Benannt wurde die Victoria International School of Sharjah nach dem Staat Victoria in Australien.
Die Schule umfasst einen Kindergarten (KG 0-2/ Prep), eine Grundschule (Klasse 1-4) und die Sekundarstufen 1 und 2 (Klasse 5-12).

With 1543 pupils and 145 teachers at that time Victoria International School of Sharjah is one of the biggest schools of the region. It is the most important anyways, because it was founded in 2007 by Sheikh Dr Sultan Bin Mohammed Al Qasimi, the former head of Sharjah, admired by the Emirates.
Here they teach the Australian curriculum. Victoria International School of Sharjah got its name from the Australian state Victoria.
To the school belongs a kindergarten (KG 0-2/ Prep), a primary school (grades 1-4), middle and high school (grades 5-12).

Zuerst konnte ich den Kindergarten sehen. Vor mir erstreckte sich ein bunter Eingangsbereich mit Teppichboden und Türen mit Tiernamen.

First I saw the kindergarten. In front of me was a colorful hall way with carpet and animal names taped on the doors.

Jeder Gruppenraum ist von innen und außen mit Kunstwerken der Kinder geschmückt. Hier wurden Ideen verwirklicht, die einfach, aber unheimlich kreativ sind. Vieles habe ich noch nie gesehen…. nicht einmal auf Pinterest und co. Diese Projekte möchte ich Euch nicht vorenthalten. Viel Spaß beim Fotos anschauen 🙂

Each group room is decorated inside and outside with the children’s artwork. Here ideas became true, simple, but very creative. A lot of crafts I have never seen before…. not even on Pinterest and co. Enjoy looking at the pictures 🙂

Die kleine Mira (4) erzählte mir wie so ein Kindergartentag aussieht: Zuerst hängt sie ein Kärtchen mit ihrem Namen an eine Magnetwand, somit wissen alle, dass sie da ist. Dann stellt sie ihre Flasche und Frühstücksbox an einen ausgewählten Ort dafür und ihre Tasche an einen Platz an der Wand. Danach schreibt sie ihren Namen einmal mit lateinischen und einmal mit arabischen Buchstaben an die Tafel. Anschließend beginnt das Tagesprogramm mit Spielen und Projekten. Letztens haben sie in der Schulküche Cupcakes für die Mütter zum Muttertag gebacken. Das fand Mira toll 🙂

Little Mira (4) told me the story of her kindergarten day: First she puts up a card with her name on a board, so everyone knows she is there today. Then she puts her bottle and lunch box at a special food place and her preschool bag next to the wall. After that she writes her name in Latin and Arabic letters at the blackboard. Now the day program starts with games and projects. Recently the children baked cupcakes for their mothers on Mother’s Day. That Mira enjoyed so much 🙂

Die Grundschule der Victoria International School of Sharjah ist einmalig!!!!! Jede Klassenstufe hat einen eigenen Bereich, wobei die Klassenräume aller Parallelklassen miteinander verbunden sind. Es ist zwar möglich, eine Schiebetür zuzuziehen, aber ich sehe nur offene Bereiche, die an Arbeiterlofts erinnern, nur alles viel bunter. An den Außenwänden hängen neben Kunstwerken Gruppenplakate und erarbeitete Unterrichtsinhalte. Diese Außenwände werden jede Woche mit neuen Unterrichtsergebnissen behangen, sodass sie immer aktuell bleiben.

The primary school of Victoria International School of Sharjah is very special!!!! Each grade has its own area. The classrooms are connected to each other. It is possible to close a sliding door, but I can just see open places that remind me of colorful lofts. At the walls outside the teaching areas I don’t only see artwork, but also group work posters and well presented teaching content. At these walls the teachers put up new results weekly.

Jeder Lehrer bleibt in seinem Klassenraum und unterrichtet ein und dieselbe Klassenstufe immer und immer wieder. Das heißt, die Kinder wechseln jedes Jahr den Raum und haben dementsprechend jedes Jahr eine neue Lehrkraft.
Die meisten Lehrkräfte kommen aus Australien. Es gibt ein paar Inder und um Arabisch- und Islamunterricht zu erteilen, müssen die Lehrkräfte Moslems sein. Die meisten der letztgenannten Gruppe sind Emiratis.

Each teacher stays in his or her classroom over the years and remains teaching the same grade over and over again. That means, the children change classrooms and teacher every school year.
Most of the teachers come from Australia. There are some Indians and to teach Arabic and Islamic lessons, the teachers have to be Muslim. Most of the last mentioned group are Emirates.

In der Grundschule gibt es zwei große Pausen pro Tag, welche die Kinder entweder auf dem Sportplatz oder auf einem der drei Spielplätze verbringen dürfen. Einen klassischen Schulhof, wie man ihn aus Europa kennt, gibt es hier nicht.

In primary school pupils have two big breaks each day, which they can spend at the field or at one of the three playgrounds. They don’t have a normal schoolyard like the schools in Europe do.

Ab Klasse 2 können die Kinder zum Frühstück und Mittagessen in das schuleigene syrische Restaurant Sufertas gehen. Ein weiteres Restaurant der Kette gibt es noch einmal neben der Schule für alle. Wahlweise können die Kinder sich dort etwas bestellen oder ihr eigenes Essen mitbringen.
Kinder der 1. Klasse müssen zum Essen im Klassenraum bleiben. Das Essen kann von den Eltern ausgewählt und bestellt werden. Ein Lieferdienst bringt es dann in den Klassenraum.

Starting from second grade the children can go to the school’s Syrian restaurant Sufertas. There is also a Sufertas next to the school for all other people. The children can also bring their own food from home.
Children of first grade have to eat in class. Their parents have the opportunity to order food that will be brought to the classrooms.

Jedes Schuljahr bekommen die Kinder einen Projektplan. Auf diesem sind Projekte gelistet, die durchzuführen sind. Oft sind dabei die Eltern gefragt, die ihre Kinder in der Beschaffung von Informationen und Materialien unterstützen können. Beispielsweise sollte ein Stück Erde mit Dinosauriern kreiert, ein anderes Mal eine Präsentation mit Gegenständen des Herkunftslandes der Kinder vorbereitet werden.

At the beginning of the school year each child gets a plan with the projects to do. Often the parents are asked to help in supporting their kids with getting information and materials for crafts. One craft for example had to be a piece of earth with 3D-dinosaurs on it. Another time the children had to present things from their home countries.

Fest im Lehrplan verankert ist auch Verkehrsunterricht. Alle Grundschüler machen einen Kinderführerschein. Erst lernen sie wichtige Verkehrsregeln in der Theorie, dann wenden sie diese mit kleinen Autos auf dem schuleigenen Verkehrsübungsplatz an. (So einen Kinderführerschein bietet übrigens auch die Autostadt Wolfsburg an ;-))

The Australian curriculum wants traffic teaching. All pupils in primary school do a test and receive a child license. First the kids learn the basic rules of driving in theory, after that they practice at the school’s own traffic training area. (Who is eager to try in Germany, the car city Autostadt Wolfsburg offers theory and practice with handing out a child license ;-))

Die Victoria International School of Sharjah ist eine Non-profit-Privatschule und bietet den höchsten Standard. Die Lehrkräfte der unteren Klassenstufen haben zur Unterstützung die ganze Zeit philipinische Hilfskräfte mit im Unterricht.

Victoria International School of Sharjah is a non-profit private school and offers the highest standard. The teachers in the lower grades have even Philippine workers who help during class.

Hier kannst Du einen Blick in die Schulbibliothek werfen.

Here you can have a look into the school library.

Die Sportanlagen sind flächenmäßig gigantisch mit Basketball- und Fußballplätzen, Laufstrecken, Weitsprunganlagen und riesigen Rasenflächen. Daneben befindet sich ein Medical Center als Erste-Hilfe-Anlaufstelle.
Es gibt außerdem ein Schwimmbad und eine extra Sporthalle für körperlich behinderte Schüler mit behindertengerechten Sportgeräten.

The sports places are giant and have basketball and soccer field, tracks, long jump facility and a wide grass area. Next to it there is a medical center for first aid.
Inside you can find a swimming pool and an extra gym for kids with special needs.

Ganz besonders schön ist das schuleigene Amphitheater. Immer wieder gibt es „Überraschungsvorstellungen“ wie mir eine Schülerin berichtete. Das heißt, alle Klassen zweier oder dreier Jahrgänge werden in das Theater eingeladen und erfahren erst dort, was es zu sehen gibt.
Oft besuchen Autoren die Schule. Sie stellen ihre Bücher vor und berichten über den Prozess von der Idee bis zum fertigen Buch.
Auch andere Berufsgruppen haben sich schon vorgestellt. Sogar Direktoren anderer Schulen waren schon da und haben über ihre Arbeit berichtet.
Einmal im Jahr kommt der Scheich in die Schule. Dann gibt es meistens ein Musikprogramm und es wird viel gesungen.
Die Erzieher des Kindergartens haben letztes Jahr ein Theaterstück aufgeführt, von dem die Kinder sehr begeistert waren, wie sie mir erzählten.

Really nice is the amphitheater of the school. Every once in a while they have a “surprise performance”, meaning the pupils out of about three grades go to the theater and there it will be told what they will see.
Often authors come to the school. They present their books and tell the pupils about making of the book starting with the idea until the printed book.
Also other occupation groups introduced themselves to the kids. Even principals from other schools were there and talked about their work.
Once a year the Sheikh visits the school. Then there is a music program and they sing.
Last year the kindergarten teachers did a theater play. The kids had sparkling eyes when they told me about it. They enjoyed it so much!

Auch Ausflüge bietet die Victoria International School of Sharjah an.
Schon im Kindergarten besuchen die Kinder die kleinen Museen in Sharjah und lernen etwas über den historischen Alltag in den Emiraten, zum Beispiel über die Erziehung der Kinder oder die Produktion von Hüten.
In Klasse 1 schauen sich die Kinder die bekannteste Moschee in Sharjah, die Al Noor Moschee an. „1000 Menschen passen dort hinein!“, erzählen sie mir mit großen Augen. Nach dem Besuch der Moschee haben die Lehrkräfte mit den Kindern ein Picknick vor der Moschee gemacht. Es gab Datteln und einheimische Süßigkeiten.
Schüler der 2. Klasse gehen in das Zayid Aquarium. Das ist kein Aquarium mit Fischen, sondern ein Museumsort, an dem Dinge aus dem Leben des verstorbenen Scheich Zayid bin Sultan Al Nahyan ausgestellt sind.
Klasse 3 fährt zur Dubai Mall. Dort im Kidzaina lernen die Kinder, alten und kranken Menschen zu helfen.

Pupils of Victoria International School of Sharjah have several class trips during their time of study.
Starting in kindergarten the children visit museums of Sharjah and learn about the daily life in ancient times of the Emirates, for instance about the education of the children or how they produced hats.
In grade 1 the children visit the most famous mosque in Sharjah: Al Noor Mosque. “1000 people fit in it.“, they told me with their eyes wide open. After the visit the teachers made a picnic with the children in front of Al Noor Mosque. They had dates and Arabic sweets.
Pupils of second grade go to the Zayid Aquarium. That is not a fish tank, but a museums place, where they have things of Sheikh Zayid bin Sultan Al Nahyan, who is dead at the time.
Grade 3 does the school trip to Dubai Mall. In Kidzaina the children learn how to help old and sick people.

Kinderstimmen
Warum magst du deine Schule?

„Weil sie groß und bedeutsam ist. Der Scheich kommt jedes Schuljahr in die Schule und besucht uns.“

„Weil die Schule so schön ist.“

„Meine Schule ist fantastisch.“

„Ich mag meine Schule, weil die Lehrerinnen immer schöne Sachen mit uns machen.“

Kid’s voices
Why do you like your school?

“Because it is big and important. The Sheikh comes to our school every school year and visits us.“

“Because the school is nice.“

“My school is fantastic.“

“I like my school, because the teachers do nice things with us.“

Vielen Dank an Razan, Hint, Ahmed, Meteb und Mira für die vielen Antworten!!!!
A big thank you to Razan, Hint, Ahmed, Meteb and Mira for answering so many questions!!!!

Emirat mit Stadt der Superlative PART3 Dubai, Vereinigte Arabische Emirate

Natur gibt es auch in den Höher-schneller-weiter-reicher-Emiraten, zum Einen die Wüste, aber auch Seen, Strände und Parks.
Die Seen kann man sich besser bei einem Spaziergang anschauen oder auf der gummiartigen Joggingstrecke im Winter umrunden. Das Baden ist darin verboten, weil aufgrund der unterschiedlichen Wasserströmungen in den künstlich angelegten Seen immer wieder Strudel entstehen, die Menschen nach unten ziehen können.
Also gingen wir zum Baden an den Strand. Jeden Montag und Mittwoch ist ein Teil des Strandes nur für Frauen freigegeben. Somit haben muslimische Frauen die Möglichkeit ohne Kopftuch zu schwimmen. Jungen bis 6 Jahre dürfen auch mit. Beim Einlass zum Parkplatz wird sogar der Kofferraum kontrolliert. Es wird sichergestellt, dass sich kein Mann darin versteckt. Fotografieren am Strand ist ebenfalls verboten.
Die Strände sind mit Bademeisterinnen bewacht und bei ungünstigen Strömungen werden auch hier alle aus dem Wasser gepfiffen. Netze verhindern, dass gefährliche Tiere in Badenähe kommen, aber ein Seestern hat es geschafft und wurde von uns eingehend studiert. Dekadent ist schon, dass viele mit Pizzen zu Essgelagen anreisen. Wir haben diesen „Brauch“ gleich mal getestet 😛

Dubai hat auch einen großen Park, in dem man grillen darf. In Sharjah ist das zum Beispiel nicht erlaubt. Für den Park zahlt man Eintritt und darf dafür Grillplätze, Rasenflächen und Toiletten benutzen. Möchte man Kamelreiten oder den Vogelpark besuchen, kostet das extra.
Die Kinder haben die Rasenflächen zum Fußballspielen genutzt und wir haben gegrillt. Es gab Kebab in Kibis (Brot), Fisch am Spieß und gemischten arabischen Salat mit Gurken, Tomaten, Petersilie und Zitrone.
Das Wetter war sehr warm und trocken. Am Rande des Parks hinter dürren Bäumen, die im Sand wuchsen, lag eine Bucht mit Steinstrand. Kleine Motorflugzeuge landeten aller paar Minuten auf dem Wasser. Ich fand Korallen und sehr schöne Muscheln. Irgendwo habe ich mal gelesen, dass man Korallen nicht mitnehmen darf, also ließ ich sie vorsichtshalber lieber in Dubai 🙁

Tiere sieht man in Dubai kaum. Das letzte Tier, an das ich mich erinnere, ist der Seestern vom Strand. Ich habe keinen einzigen Hund gesehen. Vögel gibt es, aber auch die sieht man eher selten. An vielen Plätzen sind Lautsprecher in Hecken und Bäumen versteckt, aus denen Vogelgezwitscher kommt. Ist man nachts an weniger besuchten Orten unterwegs, laufen Eidechsen über die noch warmen Steine.

Wie im Eingangsartikel schon erwähnt, gibt es seit Januar 2018 den Dubai Frame. Er ist aus Gold gefertigt, 150 Meter hoch und damit der größte Bilderrahmen der Welt. Der Dubai Frame steht symbolisch für die Trennung zwischen Geschichte und Moderne. Schaut man vom alten Dubai aus durch den Rahmen, blickt man ins neue Dubai und umgekehrt.

Das alte Dubai ist auf eine andere Art aufregend als das neue. Was Du sicherlich vermisst hast, ist ein bisschen Kultur… und dieses bisschen gibt es jetzt. In Dubai Deira gibt es einen herkömmlichen, nicht klimatisierten Souk, welche man hier wirklich selten findet. Wir starteten im Gewürzsouk. Eine ganze Gasse entlang wurden Gewürze angeboten und man wurde unentwegt von den Händlern angesprochen, was im modernen Dubai eher unüblich ist. Der Souk ähnelte den Souks in Marokko und Tunesien. Alles wirkte natürlich und ursprünglich.
Am Rande des Gewürzsouks gab es Seidentücher und zwischendrin Schuhe wie in dem Film „Sex and the City 2“.

Eine Gasse weiter findet man den Goldsouk. Die Goldstücke sind in kleinen klimatisierten Läden hinter Glas ausgestellt. Jeder Laden versucht einen anderen Schwerpunkt zu setzen. Manche Schmuckstücke waren hauchdünn und trotzdem überall verziert und graviert.

Um noch mehr Altstadt zu sehen, überquerten wir den Fluss Dubai Creek mit einem Abra für nur einen Dirham (ca. 25 Cent). Ein Abra ist ein kleines Holzboot für ungefähr 20 Menschen, die von einem Ufer zum anderen geschippert werden. Die Überfahrt dauert etwa 10 Minuten.
Am anderen Ufer in Bur Dubai begann ein weiterer Souk mit Textilien und bunt gewebten Sitzkissen.
In einem Restaurant am Wasser gab es internationale Küche. Es war warm, ein leichter Wind wehte. Ich ließ meinen Blick schweifen und an jedem Tisch saßen Menschen aus den verschiedensten Ländern der Welt. Wer das Spiel Café International kennt, kann sich jetzt ein Bild machen. Ein sehr schöner Abschluss in Dubai.